Das retuschierte Fältchen wird 30

30 Jahre Photoshop

Vor genau 30 Jahren revolutionierte das amerikanische Softwareunternhemen Adobe die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung durch die Erfindung von Photoshop. Zeit für eine kleine Retrospektive und einen Blick in die Zukunft.Mit einem strahlenden Lächeln erblickte am 19. Februar 1990 Photoshop 1.0 das Licht der Welt und startete seinen Siegeszug auf den Bildschirmen der Fotografen, Designer, Grafiker und Werbeagenturen. Die Fangemeinde wuchs rasant und mit ihr die Möglichkeiten des Programms.

 

Seit nunmehr drei Dekaden wird gephotoshoppt
Weltweit und in einem Ausmaß, dass selbst das altehrwürdige Oxford Dictionary nicht umhin kam, dieses Phänomen gebührend zu honorieren und den Terminus „to photoshop“ kurzerhand in seine heiligen Hallen der Wörter aufnahm.

Kein Wunder, denn durch das Photoshoppen veränderte sich die Welt – meistens zum Guten: Im Handumdrehen verwandelte sich eine Kugel Vanilleeis in Schokolade, ein bewölkter Himmel wich eitlem Sonnenschein und fotogene Landschaften wurden in magisches Licht getaucht.

Nicht zu vergessen der magische Pinsel und mit ihm die Möglichkeit, das Erscheinungsbild eines Menschen – sagen wir mal – aufzufrischen. Die Linien wurden schlanker, der Teint strahlender und Fältchen lösten sich in Luft auf. Sicher: Heute kann das Programm noch viel mehr. Allerdings gab es auch eine Zeit vor Photoshop …

 

Analoge Bildbearbeitung? Was war das?
Kaum vorstellbar, aber wahr: Es gab eine Zeit ohne digitale Bildbearbeitung, doch dafür muss man weit zurück bis in die 80er Jahre des vergangenen Jahrtausends blicken. Wie gut, dass wir einige sehr erfahrene Kollegen an Bord haben, die als Zeitzeugen aus erster Hand berichten können.

Apropos Hand: Bildbearbeitung war damals noch richtiges Handwerk, sozusagen eine analoge Ausgabe von Photoshop. Und als Handwerkszeug fungierten an erster Stelle belichtete Filme, die sich nur unter erheblichem Aufwand verändern ließen.

Bei einem Farbwechsel zum Beispiel, wurden die entsprechenden Abschnitte mit Lack abgedeckt und anschließend in Blutlauge geätzt. Und die Montage einer ganzen Seite wurde ebenfalls über Filmmaterial bewerkstelligt. Dafür wurden die Negativ-Bilder sorgfältig aufgeklebt und zusammen belichtet. Soll heißen: Was wir heute mit geschickten Klicks bewerkstelligen, hat früher Stunden, nein, Tage in Anspruch genommen.

Was sind wir froh, dass Photoshop vor 30 Jahren eine neue Ära eingeläutet hat und dass uns mittlerweile eine komplette Creative Suite zur Verfügung steht – Künstliche Intelligenz inklusive.

 

Die Adobe Creative Suite oder: Eine neue Medien-Welt entsteht
Happy Birthday Photoshop! Auch wir vom MEDIAHUAS gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich zum Geburtstag. Wir finden: Das ist ein guter Anlass, um die gesamte kreative Familie lobend hervorzuheben, denn Photoshop ist schon lange nicht mehr allein.

Ob Lightroom, Illustrator, InDesign, Aero oder Dimensions – für unsere Kunden ziehen wir sämtliche Register, die weit über die Möglichkeiten von Photoshop hinausgehen.

Mit Adobe Dimensions sind wir beispielsweise in der Lage, Ihre Traum­verpackung per Knopfdruck dreidimensional aufzubauen und zum Leben zu erwecken – ganz ohne Dummy, Set und Shooting, aber inklusive sämtlicher Sortenadaptionen. Und dann zeigen wir Ihnen, wie Ihre Verpackung im Regal aussieht.

Das glauben Sie nicht? Stimmt aber. Adobe Aero macht’s möglich.Mit dem Tablet in der Hand simulieren wir die Regalansicht und die Wirkung Ihrer Verpackung – zu jeder Zeit und an jedem Ort. So wirklichkeitsnah, dass man direkt zugreifen möchte.

 

Fazit: Zusammen mit Adobe gestalten wir die Zukunft und setzen neue Maßstäbe. Wir verschönern, verändern und erschaffen neue Welten. Vom retuschierten Fältchen bis zur„Design-To-Print-EVOLUTION“ im Packaging.

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin