Wie Verpackungsdesign Produkte verkauft?

Die Verpackung muss dem Kunden schmecken

Man reißt sie an den Sei­ten auf („Mist, wo ist denn die Lasche?“), schmeißt sie in den Müll und wid­met sich dem Pro­dukt. Die Ver­pa­ckung wird höchs­tens noch ein­mal bei der Müll­tren­nung ein wenig Auf­merk­sam­keit gewid­met. Ein Mit­tel zum Zweck.

So ein­fach ist es für die Ver­pa­ckung schon lan­ge nicht mehr. Ein Glück!

Die Ver­pa­ckung hat sich vie­len Auf­ga­ben zu stel­len: Nach­hal­tig­keit, ISO-Zer­ti­fi­ka­tio­nen, Lebens­mit­tel­vor­schrif­ten. Allen vor­an gilt es sehr wohl der wich­tigs­te Nerv der Kon­su­men­ten zu tref­fen: dem Design.

Denn was schön und chic ist lan­det im Ein­kaufs­wa­gen.

Wie und ob wir unser Essen als einen Genuss emp­fin­den, ist vor allem von unse­ren Sin­nen abhän­gig. Wäh­rend einem nicht so schön ver­pack­ten Wischer ein guter Ruf vor­aus­eilt, hat es die Ver­pa­ckung von Ess­ba­rem schwe­rer: sie muss durch Geschmack über­zeu­gen, der indi­vi­du­ell ver­schie­den emp­fun­den wird. Der gute Ruf, der einer ver­pack­ten Lin­sen­sup­pe, muss zuerst getes­tet und indi­vi­du­ell als gut emp­fun­den wer­den.

Ist der Gelb­ton falsch gewählt, wir­ken die Lin­sen unecht oder wur­de eine unpas­sen­de Typo gewählt, kann dem Kon­su­men­ten schnell der Appe­tit ver­ge­hen und das Pro­dukt lan­det nicht im Ein­kaufs­wa­gen. Der Lin­sen­sup­pe wird die Chan­ce also von Anfang an ver­wehrt.

Eine Ver­pa­ckung für den Bereich Food soll näm­lich vor allem eins ver­mit­teln: Genuss.

Und wenn die Ver­pa­ckung dem Kun­den zudem auch noch gefällt wirkt sie auch schmack­haf­ter.

Eine unäs­the­tisch ver­pack­te Lin­sen­sup­pe kann einem also auch direkt den Appe­tit ver­der­ben – und das ohne sie über­haupt gekos­tet zu haben, rein optisch.

Doch was nimmt der Kon­su­ment als ästhe­tisch wahr?

Unter ande­rem ist dies von der Ziel­grup­pe abhän­gig, denn jun­ge Erwach­se­ne neh­men Din­ge anders war als puber­tä­re Tee­nies.

Es gibt noch weit­aus mehr Ein­fluss­fak­to­ren, die die Wahr­neh­mung der Ver­pa­ckung als ästhe­tisch beein­flus­sen. Stich­wör­ter sind dann auch Demo­gra­fie, Bil­dungs­ni­veau und Glo­ba­li­sie­rung.

Doch woher sol­len Sie als Kon­su­ment genau die­se Ein­fluss­fak­to­ren ken­nen?

Kei­ne Sor­ge: genau dafür gibt es die Exper­ten vom MEDIAHAUS.

Wir gren­zen Ihre Ziel­grup­pe ein, prü­fen Ihren Ziel­markt und ent­wi­ckeln in Zusam­men­ar­beit mit Ihnen die per­fek­te Ver­pa­ckung, die sowohl Sie als auch den End­kun­den zufrie­den stellt.

Damit Ihnen und Ihren Kun­den nicht nur der Inhalt, son­dern auch die Ver­pa­ckung schmeckt.

Bevor Sie gehen…Ver­pas­sen Sie kei­ne News aus dem MEDIAHAUS

Las­sen Sie sich regel­mä­ßig über tol­le Pro­jek­te aus dem MEDIAHAUS und span­nen­de The­men aus der Welt der Medi­en infor­mie­ren.